Kontakt nach oben
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht, Obrigheim bei Mosbach

Aktuelles aus der Kanzlei

06.03.2012

FAZ lobt Vorsorgeplaner

Pressestimmen: 

Geht es nicht den meisten Menschen so? Solange sie gesund und fit sind, blenden sie die Tatsache aus, dass sich dies auch einmal ändern kann und dass sie besser daran täten, für diesen Fall vorzusorgen und Personen ihres Vertrauens zu bevollmächtigen [...]. Für den Normalbürger ist die Formulierung der Verfügungen eine Terra incognita. 

... → mehr


02.01.2012

Pflichtteil der Kinder in Lousiana / USA

Nur in Louisiana haben bestimmte Kinder und deren eigene Abkömmlinge einen Pflichtteilsanspruch gemäß einer bestimmten Pflichtteilsquote. Pflichtteilsberechtigt sind alle Kinder, die jünger als 24 sind sowie ältere Kinder, wenn sie dauerhaft aufgrund körperlicher oder seelischer Gebrechen nicht in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt selbst aufzubringen. 

... → mehr


24.11.2011

Erben trotz Scheidungsantrag!

Äußert sich der spätere Erblasser zum Scheidungsbegehren seiner Ehefrau im Scheidungsverfahren nicht, bleibt diese nach dessen Tod während des Scheidungsverfahrens Erbin. 

... → mehr


09.09.2011

Vorsorgeplaner erschienen

Der STERN-Vorsorgeplaner ist seit 9.9.2011 erschienen. (s. "Publikationen") 

... → mehr


05.09.2011

Neues Buch zur Testamentsvollstreckung veröffentlicht

Im Rahmen seiner Dozententätigkeit am AN-Institut der Hagen Law School unterrichtet FAErbR Roth den Teilbereich "Testamentsvollstreckung". 

... → mehr


27.07.2011

Vorsorgemappe erscheint

Der Vorsorgeplaner 

Wie Sie durch Vollmachten, Verfügungen und Testamente für den Krankheits-, Pflege- und Erbfall vorsorgen 

Erscheinungsdatum: 09.09.2011

... → mehr


19.07.2011

Pflichtteilsbeschränkung durch das OLG erschwert

Das OLG Düsseldorf fordert für die wirksame Beschränkung des Pflichtteilsrechts „in guter Absicht“ die hinreichende Angabe des Kernsachverhaltes in der letztwilligen Verfügung. 

... → mehr


16.06.2011

Beerdigungskosten sind Nachlassschuld, auch ohne Namensnennung

Kosten der Todesanzeige sind „Beerdigungskosten“ trotz fehlender Namensnennung 

Auch wenn der Name eines Angehörigen des Erblassers in einer Todesanzeige fehlt, sind die dafür angefallenen Inseratskosten als Beerdigungskosten gemäß § 1968 BGB anzusehen und somit Nachlassverbindlichkeiten.

... → mehr


10.05.2011

Ausschlagung der Erbschaft ist unanfechtbar

Schlägt ein Erbe „aus allen Berufungsgründen“ die Erbschaft aus, erfasst die Ausschlagung sowohl die dem Ausschlagenden bekannten als auch ihm unbekannte Berufungsgründe und ist nicht wegen Irrtums anfechtbar. 

... → mehr


21.03.2011

Testamentsvollstrecker muss auch nach Ende des Amtes tätig werden

Der Fall des OLG Nürnberg: 

Der Testamentsvollstrecker verklagte am 5.10.2007 eine Miterbin auf Feststellung, dass sein Teilungsplan über die Nachlassauseinandersetzung des Erblassers wirksam ist. Am 24.3.2009 lehnte er die zur Entscheidung berufenen Richter des Landgerichts wegen Besorgnis der Befangenheit ab, was als unbegründet zurückgewiesen wurde. Die dagegen eingelegte sofortige Beschwerde nahm er am 12.6.2009 gegenüber dem OLG Nürnberg zurück. Eine Kostenentscheidung wurde hierüber nicht getroffen. Durch Urteil vom 26.8.2009 wurde die Klage abgewiesen und für das Klageverfahren ein Kostenfestsetzungsbeschluss erlassen. 

... → mehr


In Kooperation mit:

Fachanwälte für Erbrecht Testamentsvollstrecker, Testamentsvollstreckung Mediation im Erbrecht
Empfohlen durch:

WWF Christoffel Blindenmission Verband Wohneigentum e.V. OM Deutschland GBA Ships Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg e.V. Geschenke der Hoffnung
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen